„Überspannungsschutz für Photovoltaikanlagen“ ist das vierte Thema unseres neuen Blog-Specials

Blog-Special Teil 4 – Überspannungsschutz für Photovoltaikanlagen

 

Das heutige Thema der Blog-Reihe ist „Überspannungsschutz für Photovoltaikanlagen“:

Durch den stetig wachsenden Anteil von Photovoltaik-Anlagen zur Energiegewinnuung wird die Frage der Anlagen- und Ertragssicherheit immer wichtiger. In der Planungsphase einer PV-Anlage sollte darauf geachtet werden ob und welches Blitz- bzw. Überspannungsschutzkonzept gefordert wird. Damit kann man unnötige Kosten für eine Nachrüstung vermeiden. Aber auch dort wo kein Blitz- und Überspannungsschutz explizit gefordert wird, erhöht eine entsprechende Schutzvorrichtung die Sicherheit und Anlagenverfügbarkeit.

KESS bietet Schutz für folgende Photovoltaik-Bereiche:

PV-Anlagen auf Wohngebäuden

In der Praxis wird zwischen Häusern mit oder ohne äußeren Blitzschutz unterschieden. Ist für ein Gebäude kein äußerer Blitzschutz gefordert, ist davon auszugehen, dass keine erhöhte Gefahr für einen direkten Blitzeinschlag besteht. Der Schutz auf der DC-Seite der PV-Anlage gegen Überspannungen muss demnach nur gegen indirekt eingekoppelte Überspannungen realisiert werden. In diesem Fall ist der SPD Typ 2 (DS50VGPVS) am PV-Generator und PV-Wechselrichter vorzusehen. Einen optimalen Schutz für die AC-Seite bietet der Kombi-Ableiter DS134VGS-230/G Typ1+2+3 im Zählerschrank. Dieser schützt den AC-Wechselrichtereingang und die Elektroinstallation des Hauses gleichermaßen.

 

DS50VGPVS

Für Häuser mit äußerem Blitzschutz, der in der Regel nicht vorgeschrieben ist, gelten andere Bestimmungen, die Sie gerne erfragen können.

DS134VGS-230 G
DS134VGS-230 G

 

PV-Anlagen auf industriellen und gewerblichen Gebäuden

Mittlere bis große Photovoltaikanlagen können auf Industriekomplexen oder gewerblich genutzten Gebäuden installiert werden. Ist eine äußere Blitzschutzanlage vorhanden, sollte die Photovoltaik-Anlage möglichst isoliert aufgebaut werden und im Schutzbereich der Blitzschutzanlage liegen.

PV-Freiflächenanlagen

Die Freiflächenanlagen haben eine große räumliche Ausdehnung und damit eine höhere Blitzgefährdung bei Gewittern als kompakte Anlagen auf dem Dach. Für die damit verbundenen extremen Leitungslängen ist ein gestaffelter Schutz mit Typ 1 und Typ 2 vom PV-Feld bis zur Netzeinspeisung zum Schutz gegen Blitzströme und Überspannungen am besten geeignet.

 

Unter Downloads finden Sie die jeweiligen CITEL-Broschüren um noch mehr darüber zu erfahren.