Überspannungsschutz

Als Überspannungsschutzgerät (Surge Protection Devices, SPDs) werden allgemein alle Geräte zum Schutz vor Spannungsspitzen bezeichnet. Sie bilden eine anerkannte und wirkungsvolle Lösung für das Überspannungsproblem. Überspannungsableiter werden nicht nur mehr bei klassischer Stromversorgung angewandt, mittlerweile stehen auch Spezialgebiete wie LED-Beleuchtung, Photovoltaik und Kommunikationstechnik im Fokus. KESS bietet die breite Produkt-Palette von CITEL Überspannungsschutz an. Seit 2019 verfügt die weiterentwickelte DAC-Ableitergeneration über noch mehr Vorteile. (Zur DAC-Broschüre)
Mehr Info

Ergebnisse 1 – 16 von 51 werden angezeigt

Was ist Überspannungsschutz?

Als Überspannungsschutzgerät (Surge Protection Devices, SPDs) werden allgemein alle Geräte zum Schutz vor Spannungsspitzen bezeichnet. Sie bilden eine anerkannte und wirkungsvolle Lösung für das Überspannungsproblem. Um jedoch ein Höchstmaß an Schutz zu erzielen, müssen diese Komponenten in Abhängigkeit vom Risiko ausgewählt und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Normen installiert werden. 

Ursachen für Überspannungen

Transiente Überspannungen haben vier Hauptursachen:

  • Blitzschlag
  • Spannungsspitzen aufgrund von Schaltvorgängen, z.B. in Industrieanlagen
  • Elektrostatische Entladungen
  • Nukleare elektromagnetische Impulse

KESS hat zu diesem Zweck ein Programm von Überspannungsschutzgeräten zur Umsetzung eines vollständigen Schutzkonzeptes:

VG-Technologie

Citel arbeitet mit der exklusiven und patentierten VG-Technologie, die auf speziellen Gasgefüllten Funkenstrecken basiert. Diese Bauelemente sind das Ergebnis von über 75 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Gasentladungsröhren. Sie haben ein genau auf das Stromnetz abgestimmtes Betriebsverhalten und zeichnen sich durch Robustheit sowie Stabilität aus. Besonders in Kombination mit Varistoren zeigen sich die Vorteile beider Technologien.

CITEL hat die VG-Technologie ursprünglich für Niederspannungs-Blitzschutzgeräte vom Typ 1 entwickelt und anschließend auf  Typ 2- sowie auf Photovoltaik-Anwendungen erweitert.

Überspannungsschutzgeräte

Entsprechend den Normen IEC 61643-1 und EN 61643-11 werden alle Überspannungsableiter als Typ-1, 2 bzw. 3 klassifiziert.

Typ 1 – Blitzstromableiter

Die Typ 1 Ableiter – früher Klasse B genannt . werden je nach Ausführung im Vorzählerbereich oder direkt dahinter eingesetzt, also dort wo im Fall des direkten Blitzeinschlages die höchsten Ströme abzuleiten sind. 

Typ 2 – Überspannungsschutz

Die Typ 2 Ableiter – früher Klasse C genannt – werden in der Haupt- bzw. Unterverteilung der elektrischen Installation eingesetzt und schützen die nachgeschalteten Leitungen sowie elektrische Anwendungen. 

Typ 3 – Überspannungsschutz

Als Typ 3 – früher Klasse D genannt – werden jene Ableiter bezeichnet, deren Einsatzort sich in unmittelbarer Nähe zu empfindlichen elektrischen oder elektronischen Endgeräten befindet. Sie reduzieren die bereits von den Typ 2 Ableitern verringerte Überspannung auf ein für handelsübliche Endgeräte akzeptables Niveau.

Überspannungsschutz-Kombination (Kombi-Ableiter – Typ 1+2+3)

Überspannungsschutzgeräte in VG-Technologie bieten einen Schutz der gleichwertig mit entkoppelten Überspannungsschutzgeräten der Typen 1, 2 und 3 ist.

Einsatzbereiche von Überspannungsableitern

Weiterführende Fachinformationen und technische Beschreibungen finden Sie in den aktuellen CITEL-Broschüren: