Was versteht man unter einer USV-Anlage? Grundsätzliches zur USV-Anlage einfach erklärt.

Dazu wird eine USV-Anlage benötigt

Was versteht man unter einer USV-Anlage?

USV steht für unterbrechungsfreie Stromversorgung. USV-Geräte verhindern Schäden an der Hardware durch Überspannungen und Spannungsspitzen. Viele USV-Systeme führen zudem eine kontinuierliche Aufbereitung der Eingangsstromversorgung durch.


Welche USV brauche ich?

Das kommt auf das Anwendungsgebiet an, denn je nach USV-Topologie unterscheidet sich die Schutzklasse.

  • Offline-USVs eignen sich für Büros und kleine Telekommunikationsanlagen.
  • Line interactive USVs kommen häufig in IT-Anwendungen zum Einsatz.
  • Online-USVs werden meist in Rechenzentren oder in der Automatisierungstechnik angewandt.

Wofür werden USV-Anlagen eingesetzt?

1. USV-Anlagen verhindern Datenverlust und Datenverfälschung. Ohne USV-System – wenn es aufgrund eines Stromausfalls zu einem plötzlichen, unkontrolliertem Abschalten kommt –  können die Daten verfälscht werden oder sogar komplett verloren gehen.

2. USV-Systeme vermeiden Ausfallzeiten und bieten dadurch eine ständige Verfügbarkeit von Netzwerken und anderen Anwendungen.

3. USVs können auch in Verbindung mit Generatoren genutzt werden. In diesem Fall übernimmt die USV-Anlage die Stromversorgung bis der Generator zuverlässig Energie liefert.