Das Leichtmetall Lithium hat sich weltweit zu einem wertvollen Rohstoff entwickelt.

Lithium-Ionen-Batterien sind am Vormarsch

Lithium-Ionen-Akkus überzeugen mit einer hohen Energiedichte und schaffen es, möglichst viel Energie auf kleinstem Raum zu speichern. Außerdem sind die flexiblen Ladeeigenschaften ein großer Vorteil: Durch höhere Ladeströme verkürzen sich die Ladezeiten im Vergleich zu klassischen Systemen. Auch Zwischenladungen sind bei Lithium-Ionen-Akkus unproblematisch. (Blei-Säure-Batterien leiden hierbei oftmals unter dem Memory-Effekt, einem langfristiger Verlust an Kapazität durch häufige Teilentladung.)

Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien bei USV-Systemen

Auch beim Einsatz in USV-Systemen spielen Lithium-Ionen-Batterien ihre Vorteile aus und bieten eine wesentlich längere Lebensdauer, geringeres Gewicht, kleinere Abmessungen und kürzere Ladezeiten als herkömmliche Blei-Säure-Batterien.

In Kombination mit einem Batterie-Management-System (BMS) funktionieren Lithium-Ionen-Akkus noch zuverlässiger. Denn zur Erhöhung der Nennspannung werden oftmals mehrere Einzelzellen in Reihe geschaltet, die Leistungsfähigkeit und Gesamtkapazität richtet sich dann nach der schwächsten Zelle im Verbund. Das BMS überwacht die Temperatur in den einzelnen Zellen, den Ladezustand sowie den Ladestrom. So wird das USV-System auch vor Schäden durch Tiefenentladung geschützt.

Hier geht es zu unseren Lithium-USV-Speichern.

Lithium-Ionen-Batterien bieten einige Vorteile (hier am Beispiel des SmartLi-Batteriespeichersystem von Huawei)